Hawaii – Schildkröten, Vulkane, Lavafelder und Aloha

Ein Traum ging in Erfüllung: wir sind nach Hawaii geflogen! Ich wollte einfach schon immer nach Hawaii. Ehrlich gesagt kann ich gar nicht so richtig sagen warum. Kennst du das, wenn du weißt, dass du einen Ort lieben wirst, ohne genau zu wissen, warum eigentlich? Genau so war es mit Hawaii. Seit rund 3 Jahren tanze ich Hula und immer, wenn ich mich zu den hawaiianischen Liedern bewege, träume ich von sattgrüner Natur, dem Rauschen der Wellen und dem Gefühl von Leichtigkeit. Hawaii ist mehr als eine Inselgruppe mitten im Pazifik, Hawaii ist ein Lebensgefühl. Und wahrscheinlich ist es genau das, was mich so fasziniert.

Wir hatten uns viel vorgenommen für die 2,5 Wochen, die wir vor Ort waren. Wir wollten viel sehen und viel erleben – alles mitnehmen, was geht und gleichzeitig auch etwas entspannen. Entschieden haben wir uns für die Inseln Oahu, Maui und Big Island.

Jede Insel ist anders, jede ist einzigartig. In Oahu haben wir den schönsten Strand Amerikas gesehen, in Maui sind wir 50km lang die “Road to Hana” durch den Regenwald gefahren und in Big Island haben wir vor allem eins gesehen: Lava, Lava und noch etwas mehr Lava. Es trifft sich gut, dass ich von Lavafeldern nicht genug bekommen kann. Ich könnte sie stundenlang bestaunen und mir vorstellen, mit welcher Wucht die Natur diese Lavafelder hinter sich gelassen hat. Noch spektakulärer als die Lavafelder sind lediglich die Vulkankrater, in denen man die Lava brodeln sehen kann. Im Vulcano Nationalpark auf Big Island hatten wir das große Glück, von der Aussichtsplattform des Jaggar Museums die Lava gleich an zwei Tagen brodeln zu sehen. Ich hätte den ganzen Tag durch das Fernglas schauen können, um zu beobachten, wie sich die rote Masse bewegt. Wir wollten es aber noch etwas aufregender und haben daher einen Helikopter Flug mit offenen Türen über dem Vulkankrater Kilauea gemacht. Ja, es wurde tatsächlich etwas warm, als wir direkt über dem Krater flogen und wir die Lava gesehen haben. Selbst der Pilot war außer sich vor Freude, man hat anscheinend nicht so oft solch einen Ausblick auf die glühende Lava. Wie dankbar man für so ein Glück sein muss! Helikopter eignen sich generell gut, um Hawaii aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Auch in Maui sind wir in einem geflogen und zwar nach Molokkai, einer weiteren Insel, die wunderschön von oben aussieht und einen riesigen Wasserfall in ihren Bergen versteckt. Neben den Helikopterflügen hatten wir uns im Vorfeld noch weitere vorfreudesteigernde Aktivitäten rausgesucht. So waren wir in Big Island im Waipi’o Valley reiten und auf Maui haben wir den Sonnenuntergang vom Meer aus bei leckerem Essen bestaunt.

Ein Ausflug, den wir erst vor Ort gebucht haben und bei dem wir gerade noch so in letzter Sekunde zwei freie Plätze ergattert haben, brachte mir einen Glücksmoment, den ich nie vergessen werde. Auch wenn wir in Hawaii so viele einmalige Sachen erlebt und gesehen haben, sticht dieser eine Moment noch ein wenig mehr hervor. Wir sind zum Schnorcheln aufs Meer gefahren und bei einem Stopp waren sie da, die großen Meeresschildkröten von Hawaii.

Ich war so aufgeregt, als der Guide meinte, dass es bei diesem Stopp möglich sei, Schildkröten zu sehen und als ich das erste Mal eine erblickt hatte, ist mein Herz vor Freude fast stehen geblieben. Und als dann etwas später eine der Schildkröten auf mich zugeschwommen kam, so langsam und friedlich, hat die Welt still gestanden. Da waren nur noch die Schildkröte und ich. Ein Gefühl von vollkommener Zufriedenheit erwärmte meinen ganzen Körper. Für einen Moment war alles egal. Es ist eigentlich unfassbar, was für eine Wirkung diese Schildkröte auf mich hatte, aber sie wecken einfach den Eindruck, dass alles halb so schwer ist und dass das Leben schön ist, sie sind so friedlich und zufrieden. Da ist diese Gelassenheit in ihnen, Dinge nicht zu ernst zu nehmen und sich stattdessen einfach treiben zu lassen. Ehrlich gesagt habe ich viel mehr aus diesem Moment mitgenommen als das Glücksgefühl, das durch meinen Körper tanzte. Ich habe in die Augen der Schildkröte geschaut und in diesem einen so kurzen und doch so prägnanten Moment wurde mir bewusst, dass man das Leben öfters wie eine Schildkröte sehen sollte – das Leben ist doch eigentlich gar nicht so schwer.

Hier ein paar Eindrücke von unserer Reise nach Hawaii:
Waikkiki
Waikkiki
Eternity Beach Oahu
Oahu
Helikopterflug Molokkai
Helikopterflug Molokkai
Road to Hana
Road to Hana
Road to Hana – Oheo Pools
Road to Hana – Black Lava Beach
Helikopterflug Big Island
Helikopterflug Big Island
Vulcano Nationalpark
Punaluu Black Sand Beach
Unserer Hawaii-Reise im Überblick samt Tipps & Links
  • Flug von Frankfurt über Seattle nach Honolulu – für die Einreise nach Amerika an das ESTA Formular denken! https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1
  • Tag 1: Honolulu/Waikiki  – für die Hula Tänzer unter uns: am Mo/Di/Fr 10 Uhr morgens gibt es eine kostenlose Tanzstunde im Garten des “The Royal Grove”. Es gibt darüber hinaus auch noch weitere kulturelle Angebote, mehr Infos unter www.RoyalHawaiianCenter.com; Unterkunft über airbnb im zentralen Appartment https://www.airbnb.de/rooms/4069429
  • Tag 2: Oahu Rundreise von Honolulu aus – mit Daniel, einem deutschen Guide, der gegen kleinen Aufpreis auch ein tolles Video mit der Drohne macht. Wir haben in einem Tag alles Wesentliche der Insel gesehen und waren alleine mit Daniel unterwegs, was das ganze individuell gemacht hat. Mehr Infos unter www.danielshawaii.de
  • Tag 3: Flug von Oahu nach Maui mit Hawaiian Airlines – In Maui haben wir uns über Avis einen Mietwagen gebucht, mit dem wir die Insel erkundet haben; Hotel Maui Coast in Wailea, sehr schönes Hotel in unmittelbarer Nähe zum Strand
  • Tag 4: Schnorchelausflug “Molokini Crater” von Wailea aus –  gebucht vor Ort über die Agentur im Maui Cost gebucht, der Veranstalter war Redline Rafting
  • Tag 5: Fahrt von Wailea nach Lahaina – Abends “Sunset Dinner Cruise” über https://www.pacificwhale.org; Hotel Plantation Inn; Spaziergang zu den Banyan Trees in der Nähe des Hotels im Lahaina Banyan Court Park
  • Tag 6: Helikopter Flug von Kahului Airport aus über Molokai – gebucht über https://www.viator.com/tours/Maui/West-Maui-and-Molokai-Exclusive-45-Minute-Helicopter-Tour/d671-5069WEST45; anschließend nach Kula und 2 Nächte im schönen Cottage studio with ocean view über airbnb – sehr zu empfehlen! https://www.airbnb.de/rooms/2292541
  • Tag 7: Fahrt zum Halaekala National Park – Eintritt kostet rund 20€, Fahrt zum Sonnenaufgang abhängig von Wetterverhältnissen, muss vorher gebucht werden
  • Tag 8: Fahrt von Kula nach Hana über die “Road to Hana” – die Shaka Guide App (https://www.shakaguide.com) lohnt sich als Guide für den Weg, jeder empfohlene Stopp war ein Halt wert; am besten früh morgens losfahren und in Hana schlafen, dann hat man mehr Zeit für die einzelnen Stops und es ist auch nicht so viel los auf der Straße, die auch ohne viel Verkehr mit ihren unendlichen Kurven abenteuerlich genug ist; Airbnb Home O Hana https://airbnb.de/rooms/16571745
  • Tag 9: Fahrt zurück von Hana zum Flughafen & Flug nach Big Island mit Hawaiian Airlines – in Big Island wieder Mietwagen über Avis
  • Tag 10: Kona & Pu’ukohola heiau historic site
  • Tag 11: Von Kona nach Hapuna Bay – auf dem Weg kurz nach dem Flughafen auf der rechten Seite Ausschau nach einem Lavaloch halten, es lässt sich gut am Straßenrand parken und das Lavafeld samt gigantischen Lavahöhlen bestaunen; 2 Nächte im Hotel Hapuna Bay
  • Tag 12: Strandtag im Hapuna Bay Hotel
  • Tag 13: Reiten im Waipi’o Valley –  gebuch über http://www.naalapastables.com/; man kann das Tal nur verbunden mit einem Ausflug besuchen und auf den Pferden lässt es sich besonders schön erkunden; dann weiter nach Hilo; Airbnb The Lohi Apartment in Downtown Hilo unter https://airbnb.de/rooms/1310350
  • Tag 14: Helikopterflug von Hilo aus über Vulkane – www.paradisecopter.com; Flug mit offener Tür + Premiumplätze an offener Tür lohnen sich!
  • Tag 15 & 16: Volcano Nationalpark https://www.nps.gov/havo/planyourvisit/hikes_day.htm ; Eintrittsticket ist 7 Tage gültig; die Shaka Guide App lohnt sich wieder, Unterkunft im Volcano Village ist sehr vorteilhaft, weil man schnell im Nationalpark ist und somit immer wieder reinfahren kann; 2 Nächte im Airbnb Hale Iki https://www.airbnb.de/rooms/15808932
  • Tag 17: Fahrt zum Punaluu Black Sand Beach  – Unterkunft direkt in der Nähe über Airbnb https://airbnb.de/rooms/15645285 ; am Strand gibt es Schildkröten zu sehen; es lohnt sich, am frühen morgen hinzufahren, denn man ist mit den Schildkröten alleine und man kann beobachten, wie sie sich wieder auf den Weg zurück ins Meer machen
  • Tag 18: Rückflug nach Frankfurt mit Stop Over in Seattle
Allgemeines:
  • Fast alle Unterkünfte wurden über Airbnb gebucht.
  • Ausflüge und Unterkünfte im Vorfeld buchen, da diese sehr schnell ausgebucht sein können.
  • Für unsere Route war kein Allrad-Fahrzeug nötig. Insgesamt ließ es sich sehr angenehm fahren, die Straßen sind sehr gut ausgebaut und wir hatten keinerlei Probleme.
  • Das Wetter kann sich schnell ändern, insb. auf Maui, daher am besten für alles vorbereitet sein. Festes Schuhwerk ist besonders für Big Island empfehlenswert.
  • Nahrungsmittel und Restaurantbesuche sind recht kostspielig, darauf sollte man sich einstellen.

Wenn du über Airbnb oder Booking buchst, kannst du diese Gutscheine verwenden und vom jeweiligen Rabatt profitieren!

Airbnb Gutschein HIER

Booking.com Gutschein HIER

 

Hinweis: Dieser Post enthält unbezahlte Werbung. Von den erwähnten Unternehmen, Hotels, Fluggesellschaften, Restaurants etc. wurden mir keinerlei Leistungen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

4 Comments Add yours

  1. Rebi says:

    Die Bilder ❤❤❤

  2. Sina says:

    Wow, Hawaii ist wirklich ein Traum! Vielen Dank für den tollen Bericht und die wunderschönen Bilder! Dieser riesige Wasserfall ist ja der Hammer!!

  3. Nicole says:

    Hi! Zwei Dinge die auch auf meiner Lebensliste stehen: Hawai und mit Schildkröten schwimmen. Ich hoffe, dass ich mir das Schwimmen mit Schildkröten heuer in Taiwan erfüllen kann. Letztes Jahr haben wir dort ganz viele gesehen, nur war es leider viel zu kalt um ins Wasser zu gehen.
    Ps: Die Fotos sind wirklich traumhaft! Werde bestimmt noch öfter hier vorbeischauen!
    Liebe Grüße,
    Nicole

  4. Josefine says:

    Toller Reisebericht und noch tollere Bilder 😉

Kommentare